• Agro-Gentechnik

Agro-Gentechnik

Der Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft ist höchst umstritten. Befürchtet werden ein nicht wieder gutzumachender Verlust genetischer Vielfalt, die Abhängigkeit der Bauern und Bäuerinnen von wenigen Saatgutunternehmen die ihr Saatgut patentieren und ein steigender Einsatz von Pestiziden. Eine Steigerung von Erträgen durch Gentechnik lässt sich nicht belegen.

Die Agrar Koordination setzt sich für eine Landwirtschaft ohne Gentechnik ein.

Hoch umstritten ist der Einsatz des Pflanzenschutzmittels Glyphosat. Mehr als 95% des gentechnisch veränderten Sojas wurden gegen Glyphosat resistent gemacht. Glyphosat ist der meist verkaufte Herbizidwirkstoff weltweit. Es steht im Verdacht krebserregend zu sein und seine Zulassung wird Ende 2017 neu entschieden.

Die Agrar Koordination hat sich mit ihrer Kampagne Round-Up und Co. gegen eine weitere Zulassung von Glyphosat stark gemacht.

Die Entscheidung der EU im Dezember 2017, Glyphosat für weitere 5 Jahre zuzulassen, sehen wir sehr kritisch. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat mit seinem Alleingang, gegen das Nein aus dem Umweltministeriums, für diese Verlängerung gestimmt.

Bitte unterstützen, Petition von Martin Häusling, MdEP Die Grünen

Petition: Jetzt erst recht: Glyphosat stoppen!

Termine

Mi 10.10.2018

Agrarindustrie 4.0 Digitalisierung und Konzernmacht in der Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion mit Pat Mooney , ETC Group , Kanada

Di 16.10.2018

Brüsselreise zur EU-Agrarpolitik, 15. - 18.10.2018

Weiterbildungsseminar für BIOPOLI-Referent*innen und andere Interessierte zum Thema der europäischen Agrarpolitik und...

Mehr erfahren

Tragen Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zu Projekten und Veranstaltungen

benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2017