Biopoli Ausstellung: Schautafel 7

Faktoren, die genetische Vielfalt fördern

 

 

Märkte

  • Märkte für traditionelle Sorten
  • Regionale Märkte
  • Hohe Identität mit traditioneller Kultur
  • Verhinderung der Monopolisierung der Agrarindustrie

 

Politik

  • Zugang zu Land für Kleinbauern und indigene Völker
  • Freier Nachbau und Saatguttausch
  • Förderung einer vielseitigen und ressourcenschonenden Produktion
  • Finanzielle Unterstützung für Biodiversitätserhaltung (in situ, on farm und ex situ)
  • Saatgutgesetze, die Handel mit uneinheitlichen Landsorten zulassen
  • Änderung der Handelsklassen
  • Industrieunabhängige, vielfaltsorientierte Agrarforschung

 

Zusammenarbeit

  • Bauern, Organisationen und Wissenschaftler in gleichberechtigter und partizipativer Zusammenarbeit
  • Entwicklungspolitische und technische Zusammenarbeit muss Vielfalt in Agrarsystemen schützen

 

 

Faktoren, die genetische Vielfalt gefährden

 

 

Märkte

  • Marktbedingungen, Normen, Handelsklassen
  • Verbraucherwunsch nach Einheitlichkeit
  • Industrielle Verarbeitung
  • Monopolisierung der Agrarindustrie

 

Politik

  • Liberalisierung des Agrarhandels
  • Exportorientierte Agrarpolitik und Förderung von Monokulturen
  • Koppelung der Kredite an Hochertragssorten
  • Einschränkung des Nachbaus
  • Einseitige Ausrichtung der Forschung und Züchtung
  • Lobbying der Agrarindustrie

 

Fehlender Zugang

  • Kein Zugang zu Land für Kleinbauern und indigene Völker
  • Keine traditionellen Sorten in guter Qualität und ausreichender Menge
  • Keine Beratung für traditionellen Anbau
  • Strenger Sortenschutz und Patente
  • gentechnisch veränderte Sorten, die in der zweiten Generation nicht mehr keimen

 

Landnutzung

  • Zerstörung des natürlichen Lebensraums wilder Verwandter
  • Zersiedelung, Überweidung, industrialisierte Landwirtschaft
  • Naturkatastrophen und Kriege
  • Unkontrollierte Ausbreitung gentechnisch veränderter Organismen

 

"Terminatortechnologie" verhindert auf gentechnischem Wege, dass Saatgut nachgebaut werden kann, da Ernteprodukte nicht mehr keimen.

 

Gehe zu Schautafel:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  11 12 13 14

Termine

Mi 11.03.2020

Austellung "Land und Wirtschaft – wer erntet?" in Hamburg zu sehen

Vom 19.2. bis zum 11.3. ist die Fotausstellung im Weltcafé ElbFaire, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg (Hafencity) zu...

Fr 20.03.2020

Biopoli-Seminar vom 20.-22.3.20 in Hamburg

"Handwerkszeug für Zukunftshandeln"– Ökologischer Handabdruck und Nachhaltige Landwirtschaft mit Marie Heitfeld Fr.,...

Newsletter

Wenn Sie regelmäßig Neuigkeiten zu unseren Veranstaltungen und Projekten erhalten möchten, melden Sie sich einfach hier für unseren Newsletter an!

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2017