Suche

Unterstützt die Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat!

An dieser Stelle solltet Ihr eigentlich das Eingabeformular der Europäischen Bürgerinitiative gegen Glyphosat sehen. Die Anzeige wird leider derzeit noch blockiert. Wir bemühen uns um eine schnelle technische Lösung. Wenn ihr neben der Adresszeile auf das Sicherheitssymbol klickt, könnt ihr den "Schutz" vorrübergehend deaktivieren - dann wird das Eingabeformular auch jetzt schon angezeigt. Wir hoffen, dass es schnell auch einfacher geht...

Roundup & Co - Unterschätzte Gefahren

by Sybilla Keitel

Kampagne für den Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt vor (Glyphosat-haltigen) Totalherbiziden

Die öffentliche und wissenschaftliche Debatte um Glyphosat, den weltweit meistverkauften Pestizidwirkstoff, ist brisant. Die deutschen und europäischen Zulassungsbehörden halten Glyphosat für einen Wirkstoff, der ohne Bedenken in der Landwirtschaft angewendet werden kann. Doch viele wissenschaftliche Studien und Erfahrungsberichte weisen auf erhebliche Gefahren für Menschen, Tiere und Umwelt hin. Wir mischen uns mit unserer Kampagne in diese Debatte ein. Mit unserer Kampagne möchten wir:

•             die Öffentlichkeit, Landwirte und Hobbygärtner über die Gefahren von Glyphosat und anderen Totalherbiziden aufklären.

•             darauf hinwirken, dass die zuständigen Politiker und Zulassungsbehörden die Gefahren von Glyphosat und anderen Totalherbiziden ernst nehmen und notwendige Maßnahmen zum Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt ergreifen. In Zusammenhang damit möchten wir uns für grundlegende Reformen bei den Regularien für die Pestizidzulassung und Risikobewertung in Europa einsetzen.

•             speziell auf die besonderen Probleme beim Einsatz von Glyphosat und anderen Totalherbiziden in Entwicklungsländer aufmerksam machen. Wir appellieren an Akteure in der Entwicklungspolitik, sich für den Schutz von Menschen in Entwicklungsländern vor Totalherbiziden einzusetzen.  

Hier finden Sie unseren Kampagnenflyer.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns unter julia.sievers[at]agrarkoordination.de

Loading...