• Aktuelles Projekt

    Gesundheit von Mensch & Planet

     

Anders essen und produzieren

Eine unausgewogene Ernährung ist weltweit eine der Hauptursachen für Krankheiten und Todesfälle. Um eine gesundheitsfördernde und umweltgerechte Ernährung für eine wachsende Weltbevölkerung zu sichern, ist eine grundlegende Veränderung unserer Ernährungsweise und der globalen Lebensmittelerzeugung nötig.

In unserem neuen Projekt beleuchten wir die Zusammenhänge zwischen klimafreundlicher Ernährung, verbesserter Gesundheit und nachhaltiger Landwirtschaft innerhalb der ökologischen Belastungsgrenzen der Erde.

Diese und viele weitere Fragen stehen im Fokus:

  • Wie sind die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit?
  • Was sind nachhaltige Ernährungssysteme?
  • Welcher Maßnahmen bedarf es zur Gestaltung zukunftsfähiger Agrar- und Ernährungssysteme auf unterschiedlichen Ebenen?
  • Was verbirgt sich hinter der planetaren Gesundheitsdiät?
  • Was sind die wahren Kosten unserer Lebensmittel?

Broschüre 

Die Welt braucht eine gesündere Ernährung

Diese Broschüre zeigt, wie eine klimafreundliche und gesunde Ernährung aussehen kann und gibt Anregungen, wie unsere Ernährungssysteme nachhaltiger gestaltet werden können.

"Mehr als ein Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen, die durch menschliche Aktivitäten verursacht werden, sind auf die Art und Weise zurückzuführen, wie wir Lebensmittel produzieren, verarbeiten und verpacken."

Crippa et al. 2021

Dialogreihe

Gerecht, gesund, global – unser Ernährungssystem mitgestalten

Gemeinsam mit FIAN, INKOTA und dem Netzwerk der Ernährungsräte haben wir im Frühjahr 2021 die Dialogreihe „Ernährung und Demokratie – gesund, gerecht, global“ ins Leben gerufen. In den Veranstaltungen bringen wir lokale, regionale und bundesweite Initiativen, Aktivist*innen und Akteur*innen sowie Wissenschaftler*innen und Politiker*innen zusammen und laden dazu ein, Erfahrungen auszutauschen und über die Gestaltung zukunftsfähiger Ernährungssysteme zu diskutieren.

Hunger, Klimawandel und Artensterben – diese globalen Krisen werden durch die Art und Weise mitverursacht, wie wir uns ernähren. Dabei dominieren Lebensmittel- und Agrarkonzerne indem sie vorgeben, unter welchen Bedingungen unser Essen angebaut, verarbeitet und verteilt werden. Zumeist setzt sich durch, was am meisten Profit für große Konzerne abwirft, nicht was gerecht oder gesund ist. Besonders kleinbäuerliche Familien, landwirtschaftliche Arbeiter*innen und marginalisierte Menschen sind stark benachteiligt und leiden unter den Folgen. Aber auch die Konsument*innen können kaum mitbestimmen, wie Lebensmittel produziert werden.

Was ein Ernährungssystem ist, was von dem diesjährigen Welternährungsgipfel der Vereinten Nationen (UN Food Systems Summit) zu erwarten ist und welche Alternativen zum agroindustriellen Ernährungsmodell es schon jetzt gibt, zeigen wir in unserem Erklärvideo.

Interview

Initiative WirMarkt

„Wir schaffen einen transparenten und demokratischen Supermarkt.“

Im Oktober 2020 starteten Barbara Knoben und Fabian Gebert die Initiative „WirMarkt“ in Hamburg. Im Gespräch mit der Agrar Koordination erzählen sie wie sie die Lebensmittelversorgung transparenter und demokratisch gestalten wollen.

Zum Interview

Stellungnahme zum Welternährungsgipfel

Der Welternährungsgipfel der Vereinten Nationen und seine nationalen Dialoge:
eine verpasste Chance!

Die multiplen Krisen unserer globalen Ernährungssysteme zeigen, dass eine globale  Agrar- und Ernährungswende längst überfällig ist. Wir brauchen eine grundlegende Transformation hin zu nachhaltigen, demokratischen, gerechten und gesunden Ernährungssystemen.

Der Gipfel hat weder das Recht auf Nahrung aller Menschen ins Zentrum gestellt noch gezielt die von Hunger und Armut betroffen Gruppen angehört. Stattdessen hat der Gipfel noch mehr Platz für die profitorientierten Interessen von Konzernen und Banken geschaffen.

Stellungnahme

Agrar Info

Entwicklungspolitische Info- und Mitgliederzeitung

Eine nachhaltige Welternährung im Rahmen der planetaren Grenzen ist möglich und nötig, sagt die EAT-Lancet-Kommission. Die entwicklungspolitische Info- und Mitgliederzeitung Agrar Info erscheint sechs Mal im Jahr und informiert über aktuelle Themen der globalen Landwirtschaft und Ernährung.

Ausgabe 230
Gesunde Menschen auf einem gesundem Planeten

Ansprechpartner*innen

Mireille Remesch
040 - 392526  |  Mail 

Jana Zotschew
040 - 392526  |  Mail

Termine

Di 07.12.2021

PREKÄRE ARBEITS- UND WOHNBEDINGUNGEN VON SAISON-ARBEITER*INNEN IN DER DEUTSCHEN LANDWIRTSCHAFT

Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen & Lösungsansätze – 4. Online-Dialog "Ernährung & Demokratie"

Mo 13.12.2021

Klimaschutz auf dem Teller

Was kann die Kita- und Schulverpflegung leisten? Online-Dialog – Gutes Essen macht Schule

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2021