Bauernhof vor Immobilienmakler: Der Milchhof der Familie Jaacks in Hamburg muss bleiben!

03.09.2021

12.00 -13.00 Uhr

Auftakt-Veranstaltung auf dem Futtertisch im Kuhstall im Rahmen der bundesweiten AbL-Aktionswoche „Jeder Hof zählt!“

Ein Immobilienmaklerpaar will den jahrzehntelang wirtschaftenden Milchviehbetrieb der Familie Jaacks in Hamburg Rissen verdrängen und hat deren Hofstelle mit Flächen gekauft. Die Hamburger Behörde hat die Genehmigung erteilt, ohne den ortsansässigen Landwirt vorab zu fragen, ob er die Flächen kaufen möchte. Dagegen hat Familie Jaacks Klage eingereicht. Die Hamburger Politik, und allen voran die Grünen, die sich zwar eine nachhaltige Landwirtschaft auf die Fahnen schreibt, aber im Konkreten nicht danach handelt, hat es bisher versäumt zu handeln und alles daran zu setzen, dass einer der letzten Milchhöfe Hamburgs erhalten bleibt. Unterstützt wird Familie Jaacks von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis. Auch bundesweit hat der Hamburger Bodenfall Aufmerksamkeit erregt, da es um die grundsätzliche Frage geht, ob außerlandwirtschaftliche Investor*innen praktizierenden Landwirt*innen bei der Landvergabe bevorzugt werden dürfen. Bei der Auftakt-Veranstaltung zur bundesweiten Aktionswoche „Jeder Hof zählt“ stellen wir uns daher den Fragen:
Wie muss das Bodenmarktgesetz verändert werden?
Wie kann die Hamburger Politik konkret handeln?
Warum stehen die Verbraucher*innen hinter Familie Jaacks?
Und warum ist es wichtig, dass Bauernhöfe erhalten bleiben?

Freitag, 03. September 2021, 12-13 Uhr
auf dem Milchhof der Familie Jaacks, Babenwischenweg 40, 22559 Hamburg

Referent*innen

  • Hauke Jaacks, betroffener Milchbauer
  • Yvonne Aßmann, Leiterin von Slow Food Hamburg
  • Claudia Schievelbein, AbL-Bundesvorstand und Bodenexpertin
  • Berit Thomsen, AbL-Geschäftsführerin Hamburg/Schleswig-Holstein

Die AbL e.V. veranstaltet vom 3. bis 10. September zur Bundestagswahl die Aktionswoche "Jeder Hof zählt - Perspektiven schaffen für Mensch, Tier, Klima und Umwelt". Bundesweit setzen Landwirt*innen und Verbraucher*innen mit politischen und kulturellen Veranstaltungen ein Zeichen gegen das Höfesterben und für den Erhalt vielfältiger Bauernhöfe sowie die Förderung neuer bäuerlicher Betriebe

Vorab laden wir um 11:30 Uhr zu einer Pressekonferenz mit allen Referent*innen ein.

Anmeldung: thomsen@abl-ev.de, 040-397858
Wegen Corona ist die Anzahlt der Teilnehmer*innen begrenzt

Corona-Regeln: Die Veranstaltung findet draußen statt. Es werden die aktuellen Corona-Regeln eingehalten. Bitte tragen Sie eine Maske, bis Sie auf ihren Plätzen sitzen.

Termine

Mi 26.01.2022

Einladung zum 9. GFFA Fachpodium

The bigger the better? Die Folgen von Landinvestitionen für Landrechte, Böden und Ernährungssouveränität

 

 

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2022