Agrar Info: Nachhaltigkeit im globalen Bananenhandel

20.05.2021

Lisa Schulte

von Lisa Schulte

Bananen sind mit einem Pro-Kopf Konsum von etwa 11 kg pro Jahr das zweitbeliebteste Obst in Deutschland. Nur der Apfel übersteigt dies mit einem Pro-Kopf Konsum von etwa 25,5 kg jährlich. Und auch weltweit hat die gelbe Südfrucht eine wichtige Rolle. Denn insbesondere die Dessertbananensorte „Cavendish“ stellt ein sehr wichtiges Exportgut für viele Länder des globalen Südens dar. Doch wo kommt die Banane eigentlich ursprünglich her? Warum ist sie im globalen Norden so beliebt? Welche Problematiken gehen mit ihrem Anbau und Handel einher? Und zuletzt: Inwiefern halten die neuen sogenannten „Nachhaltigkeitslabel“ was sie versprechen? Sind sie eine langfristige Lösung, um den Bananenanbau sozial- und umweltverträglicher zu machen und endlich die Niedrigpreisspirale zu durchbrechen? Diese Fragen werden im Folgenden diskutiert, mit dem Ziel, die Fakten transparenter zu machen.

Hier geht es zum Artikel.

Unser Agrar Info kann abonniert werden. Es erscheint 6 Mal pro Jahr. Hier geht es zum Abo.

Termine

Mi 26.01.2022

Einladung zum 9. GFFA Fachpodium

The bigger the better? Die Folgen von Landinvestitionen für Landrechte, Böden und Ernährungssouveränität

 

 

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2022