Europaabgeordnete fordern den Export von in der EU nicht zugelassenen Pestiziden zu verbieten

60 Europaabgeordnete haben einen offenen Brief veröffentlicht und fordern die Europäische Kommission auf, den Export von Pestiziden, die in der EU aufgrund ihrer schädlichen Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt verboten sind, zu verbieten.Noch immer gehen zum Teil hochgefährliche Pestizidwirkstoffe in andere Länder, die für die Verwendung innerhalb der EU zu gefährlich sind.

Untersuchungen zeigen, dass die EU-Länder im Jahr 2018 den Export von mehr als 81.000 Tonnen Pestizidprodukten genehmigten, die Chemikalien enthalten, die für die Verwendung auf ihren eigenen Feldern verboten sind. Nicht weniger als 41 Chemikalien, die für die Verwendung in der EU als zu gefährlich gelten, wurden im selben Jahr für den Export gemeldet. Die meisten Exporte gingen in ärmere Länder wie Südafrika, die Ukraine und Brasilien. Experten warnen, dass der Einsatz gefährlicher Pestizide in diesen Ländern noch größere Risiken birgt, weil die Anwendungsbedingungen (z.B. Schutzausrüstung, Sprühen aus der Luft) weniger streng sind als in der EU.

Politische Lösungen sind notwendig

Im Mai dieses Jahres brachte die Europäische Union ihre "Farm to Fork"-Strategie heraus, in der sie sich zur Förderung eines globalen Übergangs zu nachhaltigen Lebensmittelsystemen "nicht nur innerhalb ihrer Grenzen, sondern auch außerhalb" verpflichtet. Angesichts dieses Ziels kann die EU nicht länger die Augen vor dem Export von Pestiziden verschließen, die als zu gefährlich für den Einsatz innerhalb ihrer Grenzen gelten. Der vollständige Brief an die EU Kommission kann unter diesem Link abgerufen werden.

 

 

Lesen Sie auch unsere Reportage: "Land ist unser Leben". Hier berichten kleinbäuerliche Familien in Südbrasilien wie sie sich mit Agrarökologie gegen den Einsatz von Pestiziden wehren.

 

 

 

 

 

12.11.2020

Termine

Do 26.11.2020

Veranstaltungsreihe zum Thema „Nutzung von Buschbiomasse aus Namibia“

Das Netzwerk hamburg.global, das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit (ZMÖ), die  Hamburger...

Newsletter

Wenn Sie regelmäßig Neuigkeiten zu unseren Veranstaltungen und Projekten erhalten möchten, melden Sie sich einfach hier für unseren Newsletter an!

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2020