Wissenschaft und Politik in der Verantwortung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung

Schulbiologie zentrum Hannover 10.30 bis 13 Uhr

 

Umwelt- und Tierschützer, bäuerliche Familienbetriebe und Erzeugergemeinschaften, Bioverbände und selbst die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) mit ihren Anfang 2017 veröffentlichten „Zehn Thesen zur Landwirtschaft 2030“, fordern eine nachhaltigere Landwirtschaft. Etliche Gründe wie z. B. der Rückgang der biologischen Vielfalt, Grundwasserverschmutzung, Tierwohlaspekte oder die Begrenztheit fossiler Energiequellen sprechen dafür.

Doch was muss getan werden, um die erforderliche Transformation zu gestalten? Die Besucher*innen sind herzlich eingeladen, sich in lockerer Frühschoppen-Atmosphäre mit ihren Ansichten, Fragen und Vorschlägen für eine mögliche Umgestaltung einzubringen, damit diese im Anschluss an Politik und Wissenschaft übermittelt und dort bearbeitet werden können.

 

Vinnhorster Weg 2, 30419 Hannover

26.08.2018

Termine

Fr 28.09.2018

Den Soja wahn stoppen - Verantwortung in der Lieferkette übernehmen

Handlungsspielräume von Politik, Handel und Konsument*innen

Mi 10.10.2018

Agrarindustrie 4.0 Digitalisierung und Konzernmacht in der Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion mit Pat Mooney , ETC Group , Kanada

Di 16.10.2018

Brüsselreise zur EU-Agrarpolitik, 15. - 18.10.2018

Weiterbildungsseminar für BIOPOLI-Referent*innen und andere Interessierte zum Thema der europäischen Agrarpolitik und...

Mehr erfahren

Tragen Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zu Projekten und Veranstaltungen

benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2017