Initiative "Konzernmacht beschränken"

Feierliche Übergabe eines Gebisses zum Geburtstag des deutschen Kartellamts für "Mehr Biss" bei der Beschränkung von Konzernmacht

Die Agrar Koordination unterstützt die Initiative "Konzernmacht beschränken":

Konzerne wie Bayer, Google und VW verfügen über viel Marktmacht. Großkonzerne haben
größtenteils Niederlassungen in Steueroasen, um sich vor Steuerzahlungen zu drücken. Mega-
Fusionen, vielfach finanziert durch Banken und Investmentgesellschaften, erhöhen enorm die
Marktkonzentration. Je höher der Marktanteil eines Konzerns, desto höher auch seine Macht
gegenüber Zulieferern, Herstellern, Erzeugern und Kunden. Diese Nachfragemacht ist genauso
problematisch wie die Macht von Monopolisten oder Oligopolen. Wenn sich sehr wenige
Konzerne die Märkte aufteilen, steigt das Risiko von Preisabsprachen, Kartellbildung und
anderen Formen des Missbrauchs. Besonders bedenklich ist, wenn wenige Konzerne mehrere
Produktions- und Handelsstufen kontrollieren.

Hier zum Plattformpapier

27.02.2018

Termine

Fr 28.09.2018

Den Soja wahn stoppen - Verantwortung in der Lieferkette übernehmen

Handlungsspielräume von Politik, Handel und Konsument*innen

Mi 10.10.2018

Agrarindustrie 4.0 Digitalisierung und Konzernmacht in der Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion mit Pat Mooney , ETC Group , Kanada

Di 16.10.2018

Brüsselreise zur EU-Agrarpolitik, 15. - 18.10.2018

Weiterbildungsseminar für BIOPOLI-Referent*innen und andere Interessierte zum Thema der europäischen Agrarpolitik und...

Mehr erfahren

Tragen Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zu Projekten und Veranstaltungen

benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2017