Lehrerfortbildung "Agrarkraftstoffe und globale Ernährungssicherung"

02.12.2008

am 03.02.2009, 15-18 Uhr im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Felix-Dahn-Str. 3

 

Die sprichwörtlich gewordene Entscheidung zwischen „Tank oder Teller“ fordert dazu auf sich über die eigenen Prioritäten Gedanken zu machen. Das Thema eignet sich ausgezeichnet für das Globale Lernen, da eine Betrachtung des Wachstums von Agrarkraftstoffen aus beiden Perspektiven (Nord/Süd) erfolgen muss, um die Ganzheit des Problems zu erfassen.

Die BUKO Agrar Koordination möchte zu diesem Thema Pädagogen und Pädagoginnen für die Sekundarstufe I und II zum Thema Agrarkraftstoffe und Ernährungssicherung informieren, vorbereitete Lehrmaterialien und Methoden vorstellen.

 

Die BUKO Agrar Koordination ist eine Nichtregierungsorganisation (NRO), die sich mit den entwicklungs- und umweltpolitischen Aspekten der Landwirtschaft und Ernährungssicherung auseinander setzt. Teil ihrer Bildungsarbeit ist das Jugendbildungsprojekt „Biopoli“. Seit Herbst 2004 informiert „Biopoli“ Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren über die weltweiten Zusammenhänge der landwirtschaftlichen Nahrungsmittelproduktion. Einbezogen in diesen Informationsprozess sind MultiplikatorInnen wie LehrerInnen und BetreuerInnen. Biopoli-ReferentInnen werden bundesweit auf Anfrage an Schulen und Jugendgruppen vermittelt.

 

Die Themen von „Biopoli“ entsprechen den Zielvorgaben der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) und sind nicht fachgebunden. Sie eignen sich aber besonders für die Fächer Biologie, Politik, Ethik, Wirtschaft und Sozialkunde sowie Erdkunde. „Biopoli“ hat bereits zum zweiten Mal die Auszeichnung offizielles Projekt der UN Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten.

Weitere Infos unter 040-392526

 

AGRAR KOORDINATION & FIA E.V | STAND 2022