Suche

1304 Unterschriften an das BMZ übergeben: Lobbybriefaktion "Weltagrarbericht umsetzen - Hunger beenden"

Unsere Lobbybriefaktion "Weltagrarbericht umsetzen - Hunger beenden" wurde erfolgreich beendet.

Am 16.10.14 (Welternährungstag) hat die Agrar Koordination 1304 Unterschriften an den parlamentarischen Staatssekretät Herrn Silberhorn (CSU) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung übergeben. Die UnterzeichnerInnen forderten vom BMZ die Empfehlungen des Weltagrarberichts in der Entwicklungszusammenarbeit umzusetzen und sich dafür einzusetzen, dass die Bundesregierung den Weltagrarbericht anerkennt.

In unserem Gespräch mit Herrn Silberhorn und Björn Schildberg (Sondereinheit "Eine Welt ohne Hunger") machten wir deutlich, dass wir einer Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft in der Entwicklungszusammenarbeit kritisch gegenüber stehen und Initiativen wie die G8/G7 Initiative für Ernährungssicherung in Afrika ablehnen.

Herr Silberhorn betonte, dass die Entwicklungszusammenarbeit auf Investitionen aus der Privatwirtschaft angewiesen sei. Am Beispiel von Äthiopien nannte er Vorhaben, in denen es gelungen ist Kleinbauern zu einem höheren Einkommen zu verhelfen.

Die Förderung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft hat sich das BMZ auf die Fahnen geschrieben. Wir machten unseren Zweifel deutlich, ob mit Programmen wie der German Food Partnership tatsächlich Unterstützung bei Kleinbauern ankommt. Mit diesen Programmen wird nur ein kleiner Teil der weltweit 500 Mio. Kleinbauern erreicht, nämlich nur die, die entwicklungsfähig sind. Wo bleiben aber die vielen Kleinbauern, denen es an allen Ecken fehlt und die in Hunger und Armut leben?

Auf diese Frage gab es die unbefriedigende Antwort, dass nicht alle Menschen in der Landwirtschaft bleiben können.

Unsere Forderung bleibt dabei: die Empfehlungen des Weltagrarberichts müssen Gehör finden und umgesetzt werden. Nur mit einer agrarökologischen, an die lokalen Verhältnisse angepassten Landwirtschaft sind wir den Herausforderungen unsere Zeit gewachsen. Hungerbekämpfung kann nur mit den Kleinbauern zusammen erfolgreich sein. Und damit sind alle Kleinbauern gemeint und nicht nur ein kleiner Teil, der sich den internationalen Märkten zuwenden kann.

Wir danken allen 1304 UnterzeichnerInnen für Ihre Unterstützung! Wir bedanken uns ebenso bei Herrn Silberhorn für das Gespräch, in der Hoffnung dass unsere Forderungen in die Arbeit des BMZ einfließen werden.