Suche

Biopoli macht Schule

BIOPOLI ist ein Jugendbildungsprojekt, das globale Biopolitik in die Schulen, zu Jugendgruppen (FÖJ, FSJ) und zu jungen Erwachsenen (Fachschulen, berufliche Schulen, Universitäten) bringt. Es ist wichtig, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, über ihren eigenen Tellerrand sehen. Daher vermitteln wir bundesweit interessant, aktuell und interaktiv Unterricht zu folgenden Themen:

  • Gentechnik in der Landwirtschaft
  • TTIP und Landwirtschaft
  • Nahrungsmittelverschwendung
  • Weltagrarhandel
  • Biologische Vielfalt und Ernährungssicherung
  • Pestizideinsatz in Nord und Süd
  • Ökologischer Fußabdruck und Ernährung
  • Agrarkraftstoffe sowie
  • Klima und Landwirtschaft.

 

Liebe LehrerInnen und JugendgruppenleiterInnen:

Auf Anfrage kommen im gesamten Bundesgebiet Referenten und Referentinnen zu Ihnen in die Schule oder zu Ihrer Jugendgruppe und je nach Absprache gestalten sie eine Doppelstunde, einen Projekttag oder eine ganze Unterrichtseinheit. Die Themen sind nicht spezifisch fachgebunden, eignen sich jedoch besonders für Fächer wie Politik/Gemeinschaftskunde, Biologie, Ethik, Geographie und Sozialkunde.

 

Ziel diese Projekts ist es, Jugendliche und junge Erwachsene dazu zu befähigen, sich kritisch mit den schwierigen Themen wie z.B.  Gentechnik in der Landwirtschaft, Welternährung, Patente auf Leben, internationalen Agrarhandel und nachhaltige Landwirtschaft auseinander zu setzten. Die pädagogischen Facetten und Möglichkeiten dieser Themen sind mannigfaltig und im hohen Maße geeignet interdisziplinär und anschaulich globale Zusammenhänge zu erarbeiten.

 

Wir legen wert auf eine kreative und partizipative Gestaltung des Unterrichtes. Zu allen Themen haben wir Materialien erarbeitet, die bei uns bestellt werden können. Ziel ist es, wichtige aktuelle ökologische und entwicklungspolitische Fragestellungen in die Schulen zu tragen und einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu leisten. Dabei geht es um die Vermittlung von komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zusammenhängen und globalen Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit.

In unseren Veranstaltungen lernen die Jugendlichen auch wichtige Kompetenzen des Globalen Lernens wie die Fähigkeit zur Analyse des globalen Wandels, zum Perspektivenwechsel, zur Empathie und zur kritischen Reflektion und Stellungsnahme.

 

Hier finden Sie einen Flyer mit einem Überblick über die Themen des Projekts.

 

Seit 2015 bietet BIOPOLI nun auch die Möglichkeit, Bauernhöfe zu besuchen, Mehr Infos unter "Bauer macht Schule".

 

 Sie können das BIOPOLI-Projekt mit einer Spende unterstützen:

 

 

Wie buche ich eine Veranstaltung?

Schreiben Sie eine E-mail an Sandra Blessin sandra.blessin[at]agrarkoordination.de  oder rufen Sie an unter 040/392526. Wir vermitteln Ihnen gerne eine von unseren ReferentInnen.

Der Eigenanteil der Schulen & Jugendgruppen beträgt für eine Veranstaltung von bis zu zwei Schulstunden 40 €, für 3 Zeitstunden 60 € und für 5 Zeitstunden (ein Projekttag) 100 €.

 

 

Wozu brauchen wir die biologische Vielfalt?

Diese und viele andere Fragen aus dem Themenkomplex Biologische Vielfalt und Ernährungssicherheit behandelt das Bildungsprojekt Biopoli. Die Antworten sind von essentieller Bedeutung nicht nur für die Menschen der sogenannten Entwicklungsländer, sondern auch für uns Europäer.

Durch unser tägliches Handeln können wir mehr beeinflussen als uns bewusst ist! Von der Auswahl unseres Frühstücks im Supermarkt bis hin zum entwicklungspolitischen Engagement - beim Thema Nahrung kommt niemand um globale Zusammenhänge herum.

Daher sollten auch Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit bekommen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

 

Klicken Sie hier um weitere Informationen zum Projekt anzusehen!